Dash/VOOC vs Qualcomm Quickcharge

Ich hab seit einiger Zeit das Oneplus 3 und das qird kräftig mit dem sogenannten "Dash charging" beworben. Es stellt sich nun die Frage was ist das, was macht das und ist das besser? Dazu will ich das mit der bisher am weitesten verbreiteten Lademethode, dem "Qualcomm Quickcharge" vergleichen.

Qualcomm Quickcharge (QC) gibts nun mehr in der dritten Generation und verspricht kompatible Geräte in 36 Minuten von 0 auf 80% aufzuladen. Das klingt schon mal ziemlich flott und das ist es auch! Wie wird das erreicht? Nun, man nutzt verschiedene Stromstärke- und Spannungslevel, um jederzeit die maximale Leistung in den Akku drücken zu können. Im Falle von QC 3 kann das Smartphone bis zu 20V und 2,4A abrufen, allerdings nicht beide Maximallevel gleichzeitig. Soweit ich weiß gibt es eine Maximalleistung von ca 25 Watt, die abgerufen werden kann. Im Ladeverlauf sieht das dann so aus, das zuerst mit maximaler Spannung geladen wird und mit relativ geringer Stromstärke, je voller der Akku wird, desto niedriger wird die Spannung und die Stromstärke steigt. Dies soll einer Überlastung des Akkus vorbeugen, zudem entsteht dadurch weniger Wärme beim Laden in hohen Ladezuständen.

Da wurde es auch schon angesprochen: Wärme! Wärme ist eins der großen Probleme dieser Ladetechnik. Man läd mit niedrigen Strömen, damit das Ladekabel nicht durchbrät und braucht somit hohe Spannungen. Nun kann man mit Spannugen von bis zu 20V keine Zellen mit 3,5V laden. Die Spannung muss also im Handy wieder runtergeregelt werden und dabei entsteht Wärme und das nicht so knapp. Mein LG G2 und G4 sind oft deutlich mehr als handwarm geworden und ich hab die noch nichtmal genutzt! Vorteil ist, das man keine speziellen Kabel braucht, damit die Ladetechnik funktioniert, lediglich das Handy und das Ladegerät müssen die Technik unterstützen. Problem ist, wenn man läd und das Handy nutzt, denn dann entsteht auch noch Wärme durch die CPU und das ist allen Handys zu viel. In diesem Falle wird recht schnell die CPU gedrosselt und teilweise macht das zocken dann keinen Spaß mehr.

Kommen wir zu Dash bzw VOOC Charging: Ist beides das selbe, nur VOOC is von OPPO und Dash von Oneplus. "Dash Charging" nutzt einen anderen Ansatz als QC. Man setzt auf ein spezielles Ladegerät inklusive Kabel und natürlich ein kompatibles Handy. Das Ladegerät drückt bis zu 4A bei 5V in das Handy rein, also knapp 20W. Das Ladegerät ist auch für einen Großteil der Spannungs- und Stromregelung zuständig. Damit spart man sich die Spannungswandlung im Handy fast komplett und somit entsteht dort keine Wärme, die entsteht eher am Ladegerät. Dadurch wird der Akku geschont und die Effizienz erhöht. Zudem ist es egal, ob man das Handy grade nutzt oder nicht, man läd mit Vollgas. Nach 30 Minuten sind 62% im Akku ohne wenn und aber!

Nachteil es ganzen ist, wie schon erwähnt das spezielle Kabel und Netzteil. Grund dafür ist einfach Sicherheit, denn man kann nicht mal eben 4A durch jedes beliebige Kabel durchdrücken und auch nicht jedes Netzteil kann ohne weiteres 4A liefern. Man kann natürlich auch ohne Dash Charge laden, dann ist es nicht ganz so schnell, aber die Vorteile des kühlen Geräts bleiben!

 

Zusammenfassend würde ich sagen, das Dash/VOOC Charge die überlegene Technologie ist. Für mich überwiegt der Vorteil des kühlen Geräts und des schonenden ladens gegenüber der Massenkompatibilität. Ich frage mich warum nicht mehr Hersteller auf diese Technologie setzen, denn ich sehe immer wieder Leute, die Handys zum laden bewusst ausschalten oder nicht nutzen und das ist einfach überflüssig.

Add new comment

Plain text

  • No HTML tags allowed.
  • Web page addresses and e-mail addresses turn into links automatically.
  • Lines and paragraphs break automatically.
CAPTCHA
This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.
Fill in the blank.