Ein paar Worte zum Thema Evaluation

Es gibt ein Sprichtwort, das lautet "Ein Hund beißt nicht die Hand, die ihn füttert". Das kann man auf den Studenten umbiegen und dann lautet es "Ein Student beißt nicht die Hand, die die Klausur stellt", aber genau das ist dieses Semester in einem Fach passiert. Die Vorlesung wurde als zu einfach und uninteressant bewertet und das führte zu einer logischen Reaktion der Lehrenden. Die Ankündigung war, dass das Fach im nächsten Durchgang deutlich schwerer und komplexer werden würde und zudem nicht mehr so nah an der Anwendung. Jetzt könnte man ja glauben, das man selbst aus dem Schneider ist, weil man ja jetzt die Klausur schreibt und nicht dann, wenn es schwerer wird..... Das ist allerdings ein Trugschluss, denn ich habe interne Stimmen gehört, nach denen die Stimmung unter den Lehrenden dieses Faches nicht grade super ist und die Klausur deswegen ziemlich bitter werden könnte. Zumal der Prof dafür bekannt ist ein wenig fies zu werden, wenn nicht alles so läuft wie er es gern hätte (Studenten auf Kusch).

 

Also liebe Leute, diese Evaluationen sind doch ein einfaches Spiel und das heißt "Wir tun dir nix und du tust uns nix". Da werden wahrscheinlich jetzt Leute aufschreien und sagen "Das stimmt nicht", aber ich bin lange genug an der Uni und an der FH um es einschätzen zu können. Es gibt drei Arten von Profs an Unis: 

1) Da ist der alte Prof, der nix mehr ändern wird, weil er eh bald weg ist

2) Der Prof, der immer sagt, das die Evaluation total wichtig ist, aber der dann Kritik schlecht verarbeiten kann und beleidigt ist oder einfach nix tut, weil er keine Lust hat sein Skript neu zu machen (na welchen hab ich wohl oben gemeint?!)

3) Ein sehr rarer Typ ist derjenige bei dem die Evluationen wirklich etwas bringen und der diese auch wirklich im Rahmen seiner Möglichkeiten umsetzt

 

Meiner Erfahrung nach überwiegen Typ 1+2 und Typ 3 ist vielleicht mit höchstens 10% vertreten. Schade eigentlicht, aber so ist die Welt. Also bitte, wenn ihr euch und denjenigen, die nach euch kommen einen Gefallen tun wollt, dann fragt euch vor der Evaluation von welchem Typ der Prof ist und bewertet dann. So spart ihr euch einen Haufen Ärger, denn Typ 1+2 hören es nicht gerne, wenn man ihnen ins Gesicht sagt, das sie keinen guten Job machen. Das ist ein Egoproblem wink

Comments

Wenn man Professor wird, damit andere in Erfurcht erstarren und nicht, weil man in seinem Fachgebiet forschen und lehren möchte, ist das schon ein wenig traurig …

Add new comment

Plain text

  • No HTML tags allowed.
  • Web page addresses and e-mail addresses turn into links automatically.
  • Lines and paragraphs break automatically.
CAPTCHA
This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.
Fill in the blank.